.
.

.

Unterhaltszahlung


Frage:

Kann nach einer Scheidung die Zahlung von Unterhalt mit der Brautgabe (Mahr) verrechnet/abgegolten werden?

Antwort:

Mit dem Namen ALLAAHs, Des Gnadenden, Des Allgnädigen!
Alles Lob gebührt ALLAAH, Dem wahren Herrn und Schöpfer! Seine Gnade und Sein Frieden mögen dem Gesandten Muhammad zuteilwerden, dem Gesandten der Milde und der Barmherzigkeit zu allen Geschöpfen.

Die Mut’ah-Zahlung (Unterhaltszahlung) in Bezug auf die Ehescheidung ist das Vermögen, das der Ehemann der von ihm geschiedenen Ehefrau nach Auszahlung ihrer noch ausstehenden Brautgabe zusätzlich als eine Art Abfindung bzw. einmalige Alimente auszahlt und kann nicht mit Brautgabe (Mahr) verrechnet bzw. vergolten werden.

Diese Regelung basiert auf die folgenden Aayaat und ist somit bindend.

ALLAAh, Der Erhabene sagte:

لَّا جُنَاحَ عَلَيۡكُمۡ إِن طَلَّقۡتُمُ ٱلنِّسَآءَ مَا لَمۡ تَمَسُّوهُنَّ أَوۡ تَفۡرِضُواْ لَهُنَّ فَرِيضَةٗۚ وَمَتِّعُوهُنَّ عَلَى ٱلۡمُوسِعِ قَدَرُهُۥ وَعَلَى ٱلۡمُقۡتِرِ قَدَرُهُۥ مَتَٰعَۢا بِٱلۡمَعۡرُوفِۖ حَقًّا عَلَى ٱلۡمُحۡسِنِينَ ٢٣٦

Es ist für euch keine Verfehlung, wenn ihr von den Frauen die Scheidung vollzieht, bevor ihr sie intim berührt und ihnen eine Pflichtgabe zugesprochen habt. Entschädigt sie (gebt ihnen Mut’ah), der Begüterte nach seinen Mitteln und der Unvermögende nach seinen Mitteln – eine Entschädigung nach dem Üblichen. Es ist eine Verpflichtung, die den Gütigen obliegt.

 

يَٰٓأَيُّهَا ٱلَّذِينَ ءَامَنُوٓاْ إِذَا نَكَحۡتُمُ ٱلۡمُؤۡمِنَٰتِ ثُمَّ طَلَّقۡتُمُوهُنَّ مِن قَبۡلِ أَن تَمَسُّوهُنَّ فَمَا لَكُمۡ عَلَيۡهِنَّ مِنۡ عِدَّةٖ تَعۡتَدُّونَهَاۖ فَمَتِّعُوهُنَّ وَسَرِّحُوهُنَّ سَرَاحٗا جَمِيلٗا ٤٩

Ihr, die den Iimaan verinnerlicht habt! Wenn ihr die iimaan-bekennenden Frauen heiratet und danach euch von ihnen scheidet, bevor ihr mit ihnen intim wart, dann habt ihr sie zu keiner Wartezeit zu verpflichten. So gebt ihnen das ihnen Zustehende (die Mut’ah) und entlasst sie auf gütige Weise.

 

Die Mut’ah-Zahlung ist nach den Schaafi’iten eine Muss-Handlung 1 und nach den anderen Gelehrten eine Soll-Handlung.

Die Hanafiten und die Hanbaliten verpflichten zur Mut’ah für jede Ehefrau, mit der keine Brautgabe vereinbart und die vor dem Vollzug der Ehe geschieden wurde.

Die Mut’ah entfällt überall da, wo die Auszahlung der Brautgabe entfällt und wird nach dem Vermögen des Ehemanns bestimmt.

Und ALLAAH weiß es am Besten!

Fatwa- Kommission Islam-Wissen.Com

Notes:

  1. Außer für eine Geschiedene vor dem Vollzug der Ehe, mit der eine Brautgabe vereinbart wurde.